Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Am Donnerstag den 3. Juli 2014 besuchten uns die Vorschulkinder des Gemeinschaftskindergartens aus Wehlen

Bilder und Text: Jugendfeuerwehr Wehlen

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde wurde die persönliche Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes vorgestellt. Die Kinder leerten erstaunt die vielen Taschen und fanden viele nützliche Dinge, die ein Feuerwehrmann in seiner Kleidung untergebracht hat.

Bei einer kleinen Runde durch die Fahrzeughalle kamen Fragen zu besonderen Einsatzmitteln wie den Wathosen, Tauchpumpen und den Atemschutzgeräten auf, die natürlich sofort geklärt wurden.

Da ein voll ausgerüsteter Feuerwehrmann für viele Kinder furchteinflößend wirkt, rüstete sich eine Kollegin Schritt für Schritt mit ihrer Schutzausrüstung aus und legte ein Atemschutzgerät an. Dabei wurde den Vorschulkindern nochmal alles genau erklärt und somit wurden die anfänglich seltsamen Atemgeräusche schlussendlich als lustig angesehen.

Weiter ging der Rundgang im Feuerwehrgerätehaus. Die Werkstatt sowie die Küche wurden genauso unter die Lupe genommen wie auch der Mannschaftsraum. An dieser Stelle legten die Kinder dann ihre Frühstückspause ein.

Im Anschluss daran begaben wir uns auf den Hof vor dem Feuerwehrhaus. Rollladen für Rollladen wurde am neuen TSF-W geöffnet und die darauf verladene Ausrüstung erklärt. Die Kinder staunten über die große Anzahl der vorhandenen Schläuche und die Vielzahl an tollen Werkzeugen, die auf dem Einsatzfahrzeug zu finden sind.

Nachdem auch der Mannschaftstransportwagen besichtigt wurde, hieß es für die Vorschulkinder selber Hand anlegen. Ein kleiner Löschangriff wurde aufgebaut, um am aufgestellten Spritzhäuschen „Feuer zu löschen“. Wie bei den großen Vorbildern wurde immer in zweier Teams gelöscht. Diese Aufgabe lösten alle Kinder mit Bravur. Nach der Löschübung überraschte uns unser Nachbar vom Hotel zur Moselbrücke mit einer kleinen kühlen Erfrischung.

Was wäre ein Besuch bei der Feuerwehr ohne Blaulicht und Martinshorn? Dieses Highlight wollten wir den Kindern nach vielfachem Fragen natürlich nicht vorenthalten und so bekamen sie eine Kostprobe davon, wie sich unsere Einsatzfahrzeuge bei einer Alarmfahrt anhören.

An dieser Stelle endete auch schon der Besuch der Kindergartenkinder, da es Mittagszeit war.

Die Feuerwehr Wehlen wünscht schon Heute allen Vorschulkindern einen guten Start ins Schulleben und würde sich freuen, in ein paar Jahren das ein oder andere Gesicht in der Jugendfeuerwehr begrüßen zu können!

Grundschule Wehlen zu Gast bei der Feuerwehr

Am Donnerstag den 7. Mai bekam die Feuerwehr Wehlen Besuch von den Klassen 2 &  3 der Grundschule aus Wehlen.

Nachdem alle ihre Taschen im Mannschaftsraum abgelegt hatten, begann das Programm. Die beiden Klassen wurden geteilt, um sich in kleineren Gruppen intensiver mit der Thema Feuerwehr zu befassen, denn das Motto lautete: „Feuerwehr zum Anfassen“.

Die dritte Klasse startete bei den Spinden in der Fahrzeughalle. So wurden alle Taschen der Einsatzkleidung nacheinander geleert und dabei viele hilfreiche Dinge entdeckt.  Zudem  durfte jeder einmal die verschiedenen Jacken anprobieren und einen Helm aufsetzen. Bevor wir das Thema Schutzausrüstung beendeten, legte einer unserer Einsatzkräfte neben seiner persönlichen Schutzausrüstung Schritt für Schritt ein Atemschutzgerät an, um den Schülern die Angst vor dem fremden Aussehen und Atemgeräuschen zu nehmen. Sofort ging ein breites grinsen durch jedes Gesicht, als sich die Stimme verfremdete und das seltsame Atemgeräusch dazu kam

Im Anschluss daran schauten wir uns weiter in der Fahrzeughalle um. Dabei wurde auf dem Hydrantenplan die Grundschule gesucht und die große Anzahl an Besen und Schaufeln bewundert. Auch die Ladeerhaltungsgeräte für die Fahrzeugbatterien, sowie die Feuerpatschen zogen die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich. 

Parallel dazu erkundete die zweite Klasse das große Feuerwehrauto, welches bereits wartend vor dem Feuerwehrhaus stand.

Neben einer Vielzahl von Schläuchen und Strahlrohren entdeckten die Kinder auch unsere Atemschutzgeräte, die große Pumpe mit dem großem Wassertank im hinteren Bereich des Fahrzeuges, sowie viele weitere Ausrüstungsgegenstände, die unser Einsatzfahrzeug beinhaltet.

Klar, dass bei so einer Fahrzeugentdeckungstour die Funktionsprüfung von Blaulicht, Martinshorn, Umfeldbeleuchtung und Lichtmast nicht fehlen durfte. Aber auch Kleinigkeiten, wie beispielsweise das Tragetuch, mit welchem verletzte Personen transportiert werden können, wurden entdeckt und sogar selber ausprobiert.

Nach einer kurzen Frühstückspause tauschten die  Gruppen, sodass jeder einmal alles zu sehen bekam.

Bevor uns die zweite Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Frau Fischer um kurz vor zwölf verlies, stand noch ein wichtiger Punkt auf dem Programm: Feuer löschen!

Aber keine Bange, bei dem Feuer handelte es sich lediglich um das Spritzhäuschen der Jugendfeuerwehr, welches mittels Standrohr, Schläuchen und einem Strahlrohr von allen erfolgreich gelöscht wurde.

Ein klein wenig anspruchsvoller war dagegen die Aufgabe der dritten Klasse. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schmahl bauten sie einen richtigen Löschangriff vom Einsatzfahrzeug aus auf. Dabei mussten sie sich aus dem Feuerwehrauto selbstständig die richtige Ausrüstung suchen, um es den Feuerwehrkollegen gleich zutun, schnellstmöglich Hilfe leisten zu können. Unter den beobachteten Blicken der Feuerwehrleute und mit ein klein wenig Hilfe funktionierte dies selbstverständlich auf Anhieb. Auch hier war das  Spritzhäuschen in Windeseile gelöscht.

Bei den anschließenden Brandexperimenten ging es dann heiß zur Sache. Hierbei konnten die Schüler, wie auch schon zuvor, auf das gewonnene Wissen aus dem Schulunterricht aufbauen.

Zum Abschluss, bevor auch die dritte Klasse wieder den Heimweg antrat, wurde noch ein Fettbrand gezeigt. Es wurde verdeutlicht, was passiert, wenn man versucht, brennendes Fett (Was oft in Küchen passieren kann) mit Wasser zu löschen. Erschreckt von der Stichflamme hatten die Schüler schnell eine bessere Löschmethode bereit: Einfach einen Deckel über die Pfanne legen um das Feuer zu ersticken.

So ging ein ereignisreicher und vor allem schöner Vormittag viel zu schnell zu Ende.

 

Besuchen Sie uns doch zum Tag der offenen Tür am Sonntag 14. Juni am Feuerwehrhaus in der Brückenstraße in Wehlen.